Backkurs mit Georg

Heute wird es außergewöhnlich in unserer Backstube. Denn samstags backen wir selten und dann noch dazu mit interessierten Menschen, die sich für das handwerkliche Brotbacken interessieren. Am Samstag fand unser erster Backkurs in unserer Holzofenbäckerei statt. Und wie groß das Interesse war, konnten wir bei dem sehr schnell ausgebuchten Kurs erkennen.

Georg hat sich gut vorbereitet und alles was gebraucht wird steht bereit. Armin hält eine kleine Einführungsrede zur Geschichte unserer Bäckerei, wo seine Leidenschaft des Brotbackens zu einem wirtschaftlichen Standbein des Guidohofs gewachsen ist.

Doch heute wird das Wissen weitergegeben. Das eigene Getreide wird bei uns immer frisch gemahlen hier wird das Mehl für feinere Sorten ausgesiebt.

Denn ganz verschiedene Brotsorten werden heute vorgestellt und sollen gebacken werden, wie zum Beispiel das Roggenbrot oder unser Bauernbrot mit getrockneter Tomate und Basilikum. Jetzt werden alle Zutaten in die Schüsseln gegeben.

Unsere eigenen Tomaten haben wir im Sommer getrocknet und sind im Brot natürlich der Renner!

Und dann geht es los mit dem Kneten. Und wer kennt es nicht, das Gefühl mit den eigenen Händen einen Teig zu formen? Ja, der sollte es schleunigst einmal ausprobieren. Huch, es fehlt noch etwas Mehl, damit der Teig gut geformt werden kann.

Immer wieder gibt Georg Tipps bei der Teigführung und zum Schluss kommt ein wunderbar lockerer, gut gekneteter und geformter Teig in die Backform.

Doch davor muss der Ofen angeheizt werden. Wunderbar sieht das aus, wenn die Flammen an die Kreuzgewölbedecke steigen und das Holz verbrennt. Die richtige Hitze ist sehr wichtig und nun werden die Fähigkeiten von Georg sehr gefragt sein. Denn nur bei richtiger Hitze kann das Brot gut ausgebacken werden. Das ist bei so einem außergewöhnlichen Backtag natürlich besonders schwierig.

Die Brote stehen in Startposition und nun wird wie in alten Zeiten mit dem Brotschieber das gegangene Brot in den Ofen geschoben.

Herrlich wie es jetzt duftet und wie schön fühlt es sich an in der wohlig warmen Backstube zu sein, sein eigenes Brot im Backofen zu wissen, draußen fallen ein paar Flocken und man freut sich auf den ersten Biss ins frisch gebackene Brot.... Was kann es Schöneres geben?

Deshalb unser Tipp für Weihnachten: Backkurs-oder Kochkurs-Gutschein verschenken!

Denn egal ob alt oder jung, so ein selbstgebackenes Brötchen ist einfach unvergleichlich!