Jetzt Schulfrucht auch in Sachsen

Jetzt ist es auch in Sachsen soweit! Das Schulfruchtprogramm wird ab dem neuen Schuljahr unsere Kinder mit Obst und Gemüse versorgen. Sie als Eltern können Ihre Meinung bei der Auswahl des Lieferanten kundtun, denn: Die Schulen können sich ihre Anbieter selbst aussuchen!

Ob bio oder konventionell wird von Regierungsseite nicht unterschiedlich gefördert. Für uns ist das etwas ungünstig, denn wir erhalten genau die gleichen Zuschüsse für biologisches Obst und Gemüse wie die Anbieter mit konventionellen Produkten, obwohl Bioprodukte mehr Wert haben. Beim Bio-Milchangebot erhalten wir nicht die Deckung des Einkaufpreises. Doch die Liefervereinbarungen haben auf unseren Hinweis jetzt den Zusatz erhalten, dass der Bio-Aufpreis bei teureren Bio-Produkten von Eltern oder Fördervereinen getragen werden können und bei Biomilch werden wir dieses in Anspruch nehmen müssen. Nächstes Jahr hoffen wir natürlich auf eine biofreundlichere Lösung.

Wir freuen uns an der guten Sache und werden in unserem Liefergebiet Schulobst ausliefern. Hier ein Beispiel für einen Klassensatz für vier Wochen:

Wenn Sie interessiert sind, melden Sie sich einfach bei der Schule oder Kindergarten Ihrer Kinder und fragen dort nach.

15 Schulen in unserem Umkreis sind schon auf uns zugekommen und wir werden diese beliefern:)

Neu: Balkontomaten mit Kräutern

Dieses Jahr möchten wir unsere Gärtnerei in die Wohnungen bringen. Dazu haben wir uns etwas besonderes ausgedacht. Balkonkästen mit Tomate, Paprika und Kräutern dürfen den Balkon optisch und kulinarisch verschönern.

Darauf gekommen bin ich wegen meiner Kinder, die nun wegen dem Studium in der Stadt leben und ihr Basilikumblatt auf der Tomate oder dem Brot gewöhnt sind. So habe ich Kräuterbalkonkästen gepflanzt, damit es ihnen in der Stadt an nichts fehlt und weil sie sich gar so darüber gefreut haben, dachte ich mir, das könnte doch auch eine Idee für unsere Ökokistenkunden sein! Ok, meine Fahrer sind ganz willig und tragen auch den Balkonkästen vor die Tür.

Doch nicht nur eingepflanzt im Kasten, auch als Töpfe haben wir dieses Jahr eine größere Auswahl. Oregano, Schnittlauch und erstmalig Melisse haben wir im Angebot

und natürlich Basilikumtöpfe. Hier können wir großblättrig, kleinblättrig, rot (besonders zum Garnieren wunderschön) Thaibasilikum und Zitronenbasilikum anbieten.

Es ist gut die Pflanzen nochmals zu düngen und buschig werden zu lassen, indem man die Spitze abkneift und die neuen Triebe aus der Blattachsel wachsen lässt. Ich sage nur: Guten Appetit!

Tipp: Salatmix ist der Renner geworden, wir lieben diese verschiedenen Geschmacksrichtungen. Am besten einen grünen oder roten Salat und dazu den Salatmix kaufen und dann in zwei Portionen aufteilen...

 

 

 

Entenjunge und Kücken in einer Familie

So ein kleines Leben auf dem Hof bringt jedem ein Lächeln auf die Lippen. Unsere kleine Bande hatte sich von Mutti gelöst und watschelte kurzerhand den Seidenhühnern hinter her.

 

 

So marschierte die Rasselbande über den Fussballplatz durchs Tor. Wir durften alle wieder einsammeln und zurückbringen.

 

Roßbis Hobby sind die Laufenten, Hühner und Gänse und besonders schön ist natürlich die Kinderstube.

So gibt es schon den ein oder anderen Kuschelkandidat, der sich besonders gern schmusen lässt oder das Phänomen, dass sich die Enten und Kücken vermischen.

 

Mir fällt dann immer sofort eine Geschichte ein, als sich das Entenjunge und das Kücken um ihre Beute stritten und das Kücken dem Entenjungen alles nachmachte. Zum Schluss ging das Entenjunge schwimmen und das Kücken wäre fast ertrunken, wenn es die Mama nicht noch gerettet hätte. Hoffentlich sind unsere zwei Kücken klüger.

Großer Pflanzenmarkt im Sonnenschein

So ein wunderschöner Tag lockt natürlich geradezu, sich ein paar Pflänzchen zu kaufen, um sie in den eigenen Garten oder den Balkon zu setzen. Wenn es dann noch samenechte, geschmacksgezüchtete und mit Liebe angebaute Pflänzchen sind und man nebenbei noch einiges auf dem Hof erleben kann, dann fängt der Tag gut an.

So erwarteten wir ab 10.00 Uhr bei unseren schön aufgebauten Pflanzen- und Samen-Ständen unsere Gäste.

 

 

 

 

Roßbi hat den Pflanzenmarkt organisiert und schon Tage vorher die Schildchen entworfen, den Ablauf geplant und jedes Jahr mit neuen Ideen für Abwechslung gesorgt. Schön hergerichtet war es dann, als unsere ersten "Hobbygärtner" eintreffen.

Klaudia, Auszubildende im 3. Lehrjahr und

Doro, Auszubildende im 1. Lehrjahr sind unsere zwei Verkäuferinnen aus der Landwirtschaft, die die Pflänzchen als Keimlinge garantiert schon in ihren Händen hatten. So wissen sie gut Bescheid.

 

 

Natürlich haben die Kinder wieder Priorität bei unseren Angeboten. Sophie gestaltet Samenmurmeln mit den Stepkes und ich muss immer Schmunzeln, wenn ich die stolzen Gesichter mit ihren selbstgeformten Murmeln über den Hof spazieren sehe.

Aber nicht nur da sind sie glücklich, auch das Bioeis schmeckt alt und jung und ich freue mich, als ich so manch glückliche Familie an unserer neuen Kaffeeecke Eis schleckern sehe. Gwendolin hat den Kaffeestand übernommen und so kann man ganz genüsslich auf unserer Sommerwiese Kaffee und Kuchen verspeisen.

Die Hauptsache sind aber doch die Pflanzen und die Informationen dazu. Dafür gibt es unsere Hofrundgänge mit Armin und mir. Hier erzählen wir und beantworten Fragen.

 

 

 

 

Warum wirtschaften wir biologisch, was sind unsere Herzensangelegenheiten beim Bioanbau, wie enstand unser Hof und was bewegt uns hier?

 

 

Was ist ein Biomeiler? Wie gelangen unsere Produkte in die Ökokiste und vieles mehr gab es beim Hofrundgang zu erfahren.

 

 

 

 

So hatte jeder was davon und während die Kleinsten unsere Sandkiste belebten,

 

 

 

 

saßen die Eltern entspannt an unseren Tischen bei einem Käffchen und

 

 

 

 

unsere Pflanzen wechselten den Besitzer.