Das Frühjahr - ein Fest des Gärtnerns

Alles grünt und blüht, summt und duftet, werkelt und fließt bei uns. Gerd bearbeitet den Boden, denn unsere Jungpflanzen möchten ins Freiland, gleichzeitig ernten wir im Gewächshaus, denn auch hier warten schon die Tomatenpflanzen auf ihre Bestimmung. Und manch kleines Pflänzchen möchte pikiert werden.

 

Es ist schön, durch die Frühlingsonne zu streifen und die verschiedenen Bereiche anzuschauen.

Auf den Wiesen im Tal kontrollieren wir gerade noch, ob Holz vom Sturm darauf liegt. Die Wiese wächst so schnell, dass man bald nichts mehr erkennen kann und das Mähwerk erst im Sommer vom falsch liegenden Ast überrascht wird.

Der Bach glänzt in der Abendsonne und die Schwitzhütte wartet auf den nächsten Termin im Sommer.

Unser Hofladen und unser Hof laden jetzt zum Verweilen ein. Man kann sich selber ein Bild über die Anzucht und die gesamten Wirkungsstätten machen. Fragen Sie dazu im Laden nach dem Lageplan.

 

Es gibt gute Chancen, dass man einen sich sonnenden Schmetterling sieht. Dazu steigt einem der Duft der Obstblüten in die Nase.