Gelungenes Hoffest nach
25 Jahren Guidohof

Wind und ein kleiner Nieselregen hat uns nicht davon abgehalten, ein wunderbares Fest mit vielen aufgeschlossenen und freundlichen Menschen zu feiern.

Weil uns die Kinder als Zukunftsträger so wichtig sind, gab es viele Angebote für sie. Unser Lieblingspuppenspieler ist Frank Schenke aus Leipzig, der schon ein Dauerabo bei uns hat. Er spielte "Petterson und Findus" und die zwei Figuren passen wunderbar auf einen Bauernhof. Viele Mitarbeiter bedauerten, nicht auch mal in der Vorstellung sitzen zu dürfen. Deshalb geht unsere Hoffest-Dankeschön- Ausfahrt auch zum Stück "Die Vermessung der Welt" für Erwachsene. Damit unterstützen wir sogar noch das Crowdfunding.

Die Clowns Suchi, Adel und Jochen von der Spieltour aus Dresden erheiterten mit ihrem Mitspieltheater die Gäste und natürlich war

 

 

 

die Stroh-Hüpfburg mit eingebauter Rutsche ein großes Highlight für die Rasselbande.

 

 

Doch auch die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten: Drei Musikergruppen brachten ihre Instrumente zum Klingen. Die Begleitmusik zum Kaffeetrinken spielten Oli und Paule.

Auf der oberen Hallenbühne gaben Guiseppe & Co. mit Straßenmusik am Nachmitttag und

Josa & Udo am Abend mit Blues und Folk ihr Können zum besten.

Vor dem Hoffest haben wir gebacken,

Brote vorbereitet,

Couscoussalat zubereitet und vieles mehr, um die Gaumen der Besucher zu verwöhnen und wer wollte,

konnte auch wieder seine eigene Pizza gestalten und im Holzofen backen lassen.

 

 

Doch was wäre unser Hoffest ohne die vielen Stände, die ihre Produkte aus ökologischen oder anderen wertvollen Bereichen anbieten und die wir jedes Jahr so gern begrüßen. So waren dieses Jahr unter anderen bei uns:

Patrick von Choco del Sol, fast vom ersten Hoffest an dabei: das Baumhaus aus Zwickau,

Weltladen Akelei,

unsere langjährigen Freunde aus der Schafkäserei Salden von der Clodramühle,

Naturbaustoffe Zwickau,

auch lange schon dabei: Liese Lotte (Chemnitz) und

Karuna (Mittelbach).

Zwei Produzenten waren eingeladen:

Beutelsbacher stellte seine Säfte aus samenechter Produktion vor, und ich finde, sie sind ein echtes Geschmackserlebnis.

 

 

Veganett stellte seine veganen Aufstriche zum Hoffest vor.

 

 

Unseren Biogroßhändler Naturkost Erfurt konnte man über die Bio-Bauern im Ausland befragen oder eben am Glücksrad drehen.

 

Am Abend saßen wir sehr glücklich am Lagerfeuer beisammen mit Federweißer und Gitarre und freuten uns gemeinsam, dass wir alles so gut geschafft haben, wir viele Menschen glücklich machen konnten mit unserem Fest und dass wir so eine tolle Gemeinschaft sind :)

 

 

Mittsommerfest im bäuerlichen Ambiente

Ein schönes Fest mit ganz vielen glücklichen Kindern (und somit auch Eltern) konnten wir am Samstag, 17.06.2017, feiern. Wir luden zu einem Puppenspiel mit künstlerischem Ausdruck ein.

 

 

Denn viel Musik und Töne gab es beim Däumelinchen zu hören.

Die "Theaterimkerei Sanne-Weber" hatten wir schon zur Demetertagung mit der "Schneekönigin" gesehen und uns für den Sommer das "Däumelinchen" ausgesucht.

 

Auf den Wiesen waren die Decken verstreut und es sah alles ganz gemütlich aus.

 

 

 

Ein Gitarren- und Querflöten-Duo begleitete den Kaffeeschmaus.

 

 

 

 

 

Die Roster bruzelten zum Abend und aus dem Holzbackofen kamen Lauchkuchen und Pizza.

 

 

 

 

Nach einem Hofrundgang und einer Treckerrundfahrt mit Armin und mir folgte die Weinverkostung, die wir mit Martin Dinter von Naturkost Weiling organisierten.

 

 

Jetzt hieß es, den Gaumen verwöhnen lassen. Doch nicht nur Flüssiges wurde gerreicht.

 

Georg hat die Häppchen bereitet und so kamen auch Armin und ich mal zum Essen, denn wir haben es uns nicht nehmen lassen und waren bei der Weinverkostung dabei.

Da wir die Möglichkeit haben, dieses Jahr auch einen eigenen Wein auf einem italienischen Weingut mit zu produzieren, sprich, bei der Weinernte sind wir dabei, freute es uns besonders, dass wir schon einen Vorgeschmack von eben jenem Weingut bekamen.

 

Der abendliche Ausklang ist immer besonders schön. Am Lagerfeuer sitzend kann man sich unterhalten noch ein Bierchen trinken und sichs einfach gut gehen lassen.

 

 

 

Danke allen Helfern unseren Mitarbeitern, Lehrlingen und Waldorfschülern und den Psychologiestudenten aus Leipzig ... besonders für die tollen Fotos. Mehr dazu in der Fotogalerie.

10-jähriges Jubiläum in der Landwirtschaft

Eine lustige morgendliche Besprechung mit Gerd, denn er liebt Sonnenbrillen und wir machten uns einen Spaß daraus und setzten zur Feier des Tages alle eine auf! Heute möchte er mit uns anstoßen, denn er ist nun 10 Jahre bei uns als Gärtner und Ober-Ernter tätig.

Kurze Auszeit zum gemeinsamen Feiern und Gratulieren.

Am Liebsten ist er beim Ernten und eins der schönsten Bilder von ihm ist die Hokkaido-Ernte im Jahr 2015.

 

 

 

Eine schöne große Gratulanten-Runde war das heute, in unserem Team in der Landwirtschaft sind zur Zeit viele Waldorfschüler und Praktikanten dabei, die die biologische Anbauweise kennenlernen.

Doch nun schnell wieder auf das Feld, das Unkraut ruft und die Tomaten müssen ausgegeizt werden. Überall wusselt es und wir haben die Aufgabe, alles gut zu organisieren.

 

Der Oberbürgermeister-Wandertag bei uns

Am Mittwoch und Donnerstag (10./11.05.2017) war ein ganz schönes Gewusel auf unserem Hof. Jeweils 50 Kinder der 3. Klassen kamen zu Besuch. Denn der alljährliche Oberbürgermeister-Wandertag von Limbach-Oberfrohna wurde dieses Jahr nach Uhlsdorf auf den Guidohof unternommen.

Sophie, die für "LernErlebnis Bauernhof" bei uns zuständig ist, hat mit Claudia Heinze von der Stadtverwaltung den Erlebnistag organisiert.

 

Jeweils 4 Gruppen wurden an 4 verschiedenen Stationen unseres Hofes von uns und unseren Mitarbeitern mit der ökologische Landwirtschaft und dem guten gesunden Essen vertraut gemacht.

So durfte eine Gruppe mit mir oder Sophie zum Hofrundgang ganz viel über unseren Guidohof erfahren - über die Aussaat bis zum Packen des Gemüses in die Ökokisten. Die Bedeutung der Tiere und die Arbeit in der Bäckerei, alles wurde kindgerecht verpackt und Fragen durften gestellt werden, die wir oft so nicht erwarteten:)

Eine weitere Station, die jede Gruppe durchlaufen konnte, war die Aussaat. Saatpaletten wurden vorbereitet, in diese die Kinder Mais, Kürbis oder Kohl selber aussäen durften.

Das hat ziemlich Freude gemacht und einige gute Wünsche wie: "Wachse schön" oder "Viel Glück" wurden auf die vorgesehenen Schildchen gechrieben.

 

 

 

Der Oberbürgermeister selber hielt die Vorbereitung des Mittagessens ganz in seiner Hand.

Viele verschiedene Gemüsesorten konnten die Kinder selber schnippeln und ein großer Suppentopf wurde über das Lagerfeuer gestellt. Schön zu sehen, mit welchem Eifer die Kinder am Vorbereiten waren. Natürlich durfte auch immer gekostet werden.

Roh und gekocht, ungewürzt und gewürzt, immer gibt es einen anderen Geschmack.

Und besonders wenn die Kräutchen, wie zum Beispiel Liebstöckel, dazu kommen.

 

 

 

 

Die 4. Sation war besonders begehrt. Denn hier durfte man auf dem Treckerhänger eine Rundfahrt über die Felder mitmachen.

Das lieben die Kinder und viel zu erfahren gab es von Armin oder Gerd.

 

Ganz emsig waren die Kinder beim Steine sammeln, denn die Aktivität ist in dem Alter kaum zu Bremsen und die kindliche Energie möchte raus.

So rannte und wuselte es auf unserem Hof herum, bis pünktlich um 12 Uhr die Suppe fertig war.

 

Jetzt hieß es Anstellen, denn der Bürgermeister selber wollte gern das Süppchen verteilen; dazu lecker frische Brötchen aus der Backstube, eine Nachspeise und Holunderblütensirup.

 

Auch wir lassen uns die Bürgermeistersuppe schmecken und sitzen nach den zwei Tagen glücklich gemeinsam am Tisch und freuen uns am so gut geglückten Wandertag, wo uns auch die Sonne mit ihren warmen Strahlen das eigene Strahlen ins Gesicht zauberte. Jeder einzelne von uns war froh, jetzt hier draußen sein zu dürfen und einhellig wurde beschlossen:

Das machen wir mal wieder!