Bestes Pferdeheu zu verkaufen

So ein Glück bei der Heuernte. Pfingsten stand im Zeichen des Heus!

Am Donnerstag hatte Marcel, unser Lohnunternehmer, begonnen, unsere Wiesen zu schneiden. Herrlich sieht das aus, wenn das Gras so geordnet auf dem Boden liegt. Ab jetzt bitte ich das Wetter um vier Tage Wind und Sonnenschein:)

 

Freitag ging das Wenden los. Den ersten Tag übernahm Konstantin mit fast 5 Hektar in unseren Tälern und in Kaufungen.

Da kommt dann schon mal ein Foto von ihm, wo ein Storch auf der Wiese steht und den Trecker beobachtet.

Samstag und Sonntag nochmal das gleiche Spiel. Dieses Mal mit Andreas, der Runde um Runde dreht und ganz wacker mit unserer älteren Technik klar kommt.

Am Montag mussten alle die Daumen drücken, denn Gewitter ist angesagt. Schaffen wir es zuvor, die Ballen zu rollen? Ich schickte ein Stoßgebet zum Himmel und wünschte mir gleich noch bisschen Sonne, damit es auch richtig trocken wird. Und siehe da, der Himmel reißt noch einmal auf und das Gewitter wartet bis nachts.

Der kleine Schwader hat viel zu tun und wird verfolgt von der Ballenpresse. Fast gleichzeitig kommen sie ins Ziel. Und wir sind sehr stolz 55 Ballen bestes Heu gepresst zu haben.

Wir verkaufen dieses wunderbare Heu gern an Pferdebesitzer oder für Mutterkuhherden. Nicht gedüngt mit vielen Kräutern drin, ist es ein wohlschmeckendes Futter - mit viel Freude und Liebe in der unberührten Natur gewachsen.