Unsere lustige Weihnachtsfeier

Unsere Betriebsweihnachtsfeier hat schon eine lange Tradition und weil wir vor den Feiertagen alle viel zu tun haben, teilen wir uns auch hier in der Vorbereitung und bei den Programmpunkten auf. Je nachdem, was jeder am Liebsten tut, kann man sich bei der Vorbereitung am Buffet, bei Kaffee und Kuchen oder aber am Kulturprogramm beteiligen.

Was uns da so alles einfällt, ist für alle ein Hochgenuss. Die Hördialoge nach Olaf Schubert von Oskar und Konsti vorgetragen, sind seid letztem Jahr die größte Lachnummer.

Und so wurden wir mit drei so orginalgetreuen Dialogen zu rollenden Lachtränen gebracht.

Natürlich darf auch das gemeinschaftliche Singen nicht fehlen. Und da Konstantin seid Jahren im Kammerchor singt, sind wir in der glücklichen Lage, durch seine lustige, positive Motivation mit Sopran und Bass ziemlich schnell zweistimmige Weihnachtslieder zu singen.

 

Das hat wirklich richtig gut geklungen!

 

 

 

 

 

Klaus zeigt uns schon in den vergangenen Jahren seine komödiantische Seite und auch heute hatte er wieder gedichtet und geprobt, um uns musikalisch den Alltag in der Backstube zu erklären....so witzig!

 

Doch jetzt erst einmal ran ans Buffet! Hier konnte man sich kulinarisch einbringen. In so einem Ökokistenbetrieb gibt es echt gute Köche und Köchinnen. Und man ist immer traurig, wenn einfach nichts mehr rein passt in den Bauch.

 

Danach erfreuten uns Lisa und Gesine mit ihren glockenklaren Stimmen mit einem zweistimmigen Weihnachtslied.

 

Annett wanderte dieses Jahr den Jakobsweg in Spanien. Grund genug, uns ihre Bilder zu zeigen und uns den Selbsterkenntnisweg Nummer eins schmackhaft zu machen.

 

Natürlich geht keine Weihnachtsfeier ohne Geschenke und so ist es auch bei uns. Dieses Jahr haben wir beschlossen, dass es die leckersten Dinge bei uns selber gibt und da wir gleichzeitig die besten Fans unserer  Geschenkekisten sind, bekam jeder Guido auch eine personalisierete Geschenkekiste.

 

Doch die musste sich erst verdient werden. Denn vorher gab es ein Rätselraten. 35 lustige Sprüchekarten haben wir gefunden und es musste die dazugehörige Person gefunden werden, die genau zu diesem vorgelesenen Spruch passt. Franziska war unsere Quizkönigin und konnte fast alle Andeutungen zuordnen.

Und so saßen wir noch lang bei Glühwein und lustigen Gesprächen, manch einer saß fast so lange, bis der Bäcker in die Backstube musste.

 

 

 

 

Wir stellen ein: Bio-Gärtner (m/w)

Meine Lieblingsstelle wird frei!

Ich werde für nächstes Jahr die Anleitung bei der Jungpflanzenanzucht und im Gewächshaus abgeben.

 

 

 

 

Wer sich berufen fühlt, eine vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit in Verbindung mit hohen Idealen bei der Jungpflanzenanzucht und Gewächshausaufzucht zu ergreifen, hat jetzt die Chance.

Wir wünschen uns eine selbstständige, auf Effektivität achtende und vor Ideen sprudelnde Arbeitskraft, die als meine rechte Hand fungiert und mich wunderbar ersetzen kann.

Mit Tatkraft und Humor, Leidenschaft und Herzenswärme, Verantwortungsbewusstsein und Innovation sollen die Dinge geschehen.

Ihre Aufgaben umfassen

  • Mitgestaltung der Planung und Ausführung Jungpflanzenanzucht
  • Kulturführung von der Aussaat bis zur Ernte der Gewächshaus- und Freilandkulturen
  • Bewässerung und Belüftung der Gewächshäuser
  • Lagerung und Aufbereitung der erzeugten Produkte
  • Pflege und technische Versorgung der Maschinen und Betriebsanlagen
  • Arbeitsorganisation und Teamleitung einschließlich täglicher Ernteplanung

 

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Gärtnerlehre oder Studium,
  • Berufserfahrung im Bereich Anbau und Direktvermarktung,
  • wirtschaftliches Denken und Blick auf effiziente Arbeitsweise,
  • Freude an körperlicher Arbeit

 

Was wir Ihnen bieten:

  • ein motiviertes und beseeltes Betriebsklima
  • die Möglichkeit zur Mitgestaltung und Erweiterung unseres Angebots
  • vielseitige Aufgaben durch das breite Spektrum an Kulturen
  • ein Betrieb, der viele Kreisläufe in sich vereint

 

Wenn Sie Freude an der Arbeit in einer Demeter-Gärtnerei und Fähigkeiten zur Teamleitung mitbringen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf und Zeugnissen.

Vollständige Bewerbung bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Guidohof
Armin und Silke Lucht
Am Ullersberg 31
09212 Limbach-Oberfrohna
OT Uhlsdorf

Tel 0376095433

FÖJ-Tag zum Thema "Gesunde Ernährung"

Freiwilliges ökologisches Jahr, was ist das? Jungen Menschen wird die Möglichkeit gegeben, ein Orientierungsjahr in einem ökologischen Projekt ihrer Wahl zu erleben. Meist ganz praktisch gestaltet, erleben sich die jungen Erwachsenen. Es macht viel Freude zu sehen, wie prägend so ein Jahr sein kann. So erhalten wir immer wieder Feedbacks von unseren Ex-FÖJlern, wie selbstsicher sie das Jahr gemacht hat. Gesine und Lisa sind seit September bei uns im Einsatz.

Ja, hier entwickeln sich Persönlichkeiten, die nach dieser Zeit viel besser wissen, was sie wollen, die sich gefestigter durchs Leben bewegen. Meist gehen sie in ein Studium und manchmal in den ökologischen oder den sozialen Bereich, manchmal streben sie auch die Lehre im Ökolandbau an oder gehen an die  HNE Eberswalde, um dort einen Studiengang auszuwählen.

Aber immer bringt es einen Riesenschritt zu sich selber. Fünfmal im FÖJ- Jahr treffen sich die jungen Menschen beim Träger der Grünen Liga zu gemeinsamen Themenwochen. Bei dem Thema "gesunde Ernährung" haben Anni und Nick uns angefragt. Wir rechneten mit viel Input, den wir leisten sollten, aber nein! Sie wollten arbeiten, anpacken! Und los ging es. Uns fiel einiges ein, was es zu tun gibt.

Die restlichen Rote Bete wurden gerntet, der schwarze Rettich durfte seinen Feldplatz verlassen, um ins Lager zu wandern. Zum Glück hatten wir soo schönes Wetter und konnten in der Sonne den Novembertag genießen. Auf der Weide stehen die Kühe und schauen zu und man bekommt das Gefühl: sie freuen sich an dem spannenden Treiben!

Ebenfalls viele Hände werden beim Räumen des großen Gewächshauses gebraucht. Die Tomatenzeit ist nun endgültig vorbei und die abgeernteten Pflanzen, die Schläuche, die Fliese und das Unkraut sollen geräumt werden.

Armin stellt die Hänger bereit und mit Schwung wird alles aufgeladen.

Weil das Thema "gesunde Ernährung" ist, wird die saisonale Kürbissuppe gekocht, dazu unser leckeres frischgebackenes Brot, das passt zur Jahreszeit und erwärmt die Arbeitswilligen. Wir beantworten alle Fragen zum Hof und danach geht es raus zur zweiten Schicht und dieses Mal werden die Teams mit Anni und Nick gewechselt.

Zum Abschluss gibt es selbstgemachte Marmelade und Tee, naja und für die Kaffeetrinker... ob es gesund ist, muss jeder selbst entscheiden!

Ein schöner Tag, Danke der Sonne für ihre Strahlen und Danke euch FÖJlern und natürlich Anni und Nick für eure Hilfe. Ihr habt viel geschafft!

 

Herbsternte und Sonnenschein

Da lacht das Herz des Bauern, wenn man im Trockenen sein Lagergemüse einbringen kann!

Unsere beiden FÖJ-Mädels Lisa und Gesine finden es auch Klasse unsere wunderschönen Kohlköpfe zu schneiden. Nun wandern sie ins Lager und spätestens in der Weihnachtsökokiste werden die Rotköhler in die Kisten gepackt.

 

Und welch ein Glück, so sind wir als Guidohof durch unseren Kohl ein bisschen mit bei Ihrer Weihnachtsfeier. Wenn auch nicht als Rotkohlweihnachtsbaum, wie hier auf dem Bild:)

Dieses Jahr haben wir auch dafür gesorgt, dass reichlich Sauerkraut bereit steht, denn der Dill trocknet gerade und letztes Jahr hatten wir keine gute Kohlernte, dieses Jahr schon!

Ob unsere Anbauweise nach der "Grünen Brücke", unsere Liebe bei Aussaat, Pflege, Pflanzung und Ernte oder aber das Wetter diesesmal verantwortlich sind, wer weiß. Wahrscheinlich alles zusammen!

 

Auf jeden Fall sind wir dieses Jahr sehr zufrieden mit unserem Kohl. Aber auch Endivie, Zuckerhut, Mangold, Radiccio und Chinakohl sind dieses Jahr üppig und schön und ernährungsphysiologisch ganz oben anzusiedeln. Denn an Mineralstoffen und Vitaminen haben alle viel zu bieten.

Noch dazu sind die Bitterstoffe sehr hilfreich für die Verdauungsvorgänge. Wem es allerdings zu bitter ist, auch ok, geschnitten und mit lauwarmen Wasser abgespült hat man die sanftere Variante.

Alle Produkte der Herbsternte finden sie in unserem Online-Shop und Sie können sicher sein, dass angefangen vom samenechten Saatgut und den geschmacklich ausgezeichneten Sorten, der liebevollen Aufzucht, Pflege und der Ernte und der Regionalität unser Kohl alles genießt, was ein guter Kohl brauchen kann: Einen Besseren gibt es nicht!

Guten Appetit!