Rote Bete - der Eisenlieferant im Winter

"Robuschka" so heißt die Rote Bete, die auf dem Hof als samenechte Kultursaatsorte auf unseren Feldern angebaut wird. Wie man die Power dieser Knolle mit dem hohen Eisengehalt in einen super leckeren Smoothie verwandelt, erzähle ich euch hier:

Zuerst wird sie im Frühjahr ausgesät, über das Jahr gehegt und gepflegt. Manch Stunde wurde Unkraut in den Reihen gejätet, auf Regen gehofft und dann stolz geerntet.

Sie wird bei uns sehr gern als frischer Bund angeboten, denn die Blätter kann man wiederum sehr gut in Salaten oder ebenfalls als Smoothie verwenden. Viele Gerichte haben wir schon ausprobiert und in unseren Rezepten der Woche vorgestellt.

 

Doch mit Richard Friedrich, dem Mitbegründer von "Direkt vom Feld" aus Flöha, haben wir eine neue Art der Verwendung gefunden.

Jeden Herbst liefern wir einen Teil der "Robuschka"-Rote Bete zum Trocknen. Selbst der Chef der Trockenanlage hatte so ein geschmacklich gutes Ergebnis weder erwartet noch für möglich gehalten. Wir waren weniger überrascht, denn unsere Rote Bete schmeckt so fruchtig und süß, weil sie auf Geschmack gezüchtet wurde.

Am letzten Sonntag habe ich mir nun meinen Smoothie bereitet. Ich ließ bei den Zutaten meiner Intuition und den Geschmacksvorlieben freien Lauf... Orange, Apfel, Birne, Banane, Ingwer.... und dann zum Schluss kam der Eisenschub und die Farbveränderung mit einem Löffel Rote Bete Pulver von "Direkt vom Feld". Und weil ich mich so daran freute, habe ich mir die Kamera geschnappt und bin mit meinem Glas in den Schnee gestapft, um dieses Foto zu schießen:

Also vergesst das DDR-Schul-Essen und freut euch an neuen Kreationen mit Rote Bete, die definitiv anders schmecken!! Meine Tipps: Fruchtige Smoothies, Gebratene Rote Bete mit Kartoffelbrei, Rote Bete Pizza mit Meerrettich und Ziegenfrischkäse, Meerrettich Rote Bete Streich......und vieles mehr.

In unserem Angebot findet ihr zum Nachahmen:) das Rote Bete Pulver. Und für Gewürzliebhaber auch noch andere Gewürze von "Direkt vom Feld".

Schwarzer Urwaldpfeffer aus Wayanad, Indien: Gewachsen in Mischkulturen entfaltet sich ein besonders zitronig-schokoladiges Aroma beim Zermahlen dieses Pfeffers

- Paprika ‚Tap de Corti‘: leuchtend roter Paprika, mit einer ganz besonderen Süße direkt aus Mallorca

Baskischer Chili: in Frankreich auch bekannt als Piment d’Espelette: ein wärmender Chili, mit einer unvergesslichen süßen und fruchtigen Note

Sie finden diese herrlichen Gewürze jetzt bei uns im Online-Shop.

Unsere Wintersalate - knackig und aromatisch

Feldsalat und Postelein - diese zwei Salate werden bei uns im Winter aus dem Folietunnel geerntet. Mandy kommt am Morgen vor dem Packen stolz mit ihren Kisten voller Feldsalat und Postelein in den Packraum und danach werden die Salate "getütelt".

Das ist die Aufgabe unserer neuen FÖJ-lerin Silvia.

Heute wird es lustig im Packraum, denn Patrick und Konstantin versüßen sich die Arbeit mit Humor. Dabei bedarf es natürlich trotzdem der nötigen Aufmerksamkeit.

Wenn die Kisten fertig gepackt sind, warten sie in der Kühlzelle auf die Fahrer, denn nun geht es zu unseren Ökokistenkunden und von dort über liebevolle Hände auf den Teller.

Wie wäre es mit Feldsalat mit geschmorter Birne und brauner Zwiebel und Gorgonzola. Ích fand es köstlich!

Die Zutaten erhalten Sie in unserem Online-Shop.

 

 

 

 

 

Schöne Feiertage bis zum 3.1.2019

Wir wünschen Ihnen einen ganz lustigen, beschwingten Weihnachtsmann mit Helfer und natürlich gesegnete Feiertage und Ruhe und Besinnlichkeit in den zwölf Heiligen Nächten.

 

Zeit zur Einkehr, einen guten Abschluss des alten Jahres und Neubeginn in Freude, Liebe und Leichtigkeit wünsche ich all den Freunden vom Guidohof, unserem Kundenkreis, unseren Zulieferern und jedem Leser dieser Zeilen.

 

 

 

Mögen uns die Engel begleiten in dieser besonderen Zeit und neue Ideen und Visionen für das neue Jahr bringen.

 

 

 

Wir beginnen am 3.1.2019 mit der ersten Ökokistenauslieferung des neuen Jahres und wünschen bis dahin alles erdenklich Gute.

 

Nepali Gardens im Adventsangebot

Tees für ein besseres Leben ... und das gleich für viele! Als erstes für euch. Denn die Kräutertees von Nepali Gardens sind nicht nur optisch, mit handgeschöpften Papier und ansprechendem Design, wunderschön. Die Inhaltsstoffe aus dem heiligen Land sind außergewöhnlich wertvoll.

Powerfood aus dem Himalaya, gepflegt von Menschen die zutiefst mit ihrer Heimat verbunden sind. Und natürlich Peter Effenberger, der sich seit 20 Jahren nach Nepal berufen fühlt und dort unglaublich viel für die Bewohner des Landes und deren Kinder tut.

Angebaut wird Tulsi, Amla, Moringa, ZItronengras, Guduchi, Kurkuma und vieles mehr. Im fruchtbaren Tal am Fluss Marshyangdi am Fuße des Himalaya gedeihen diese Kräuter mit der Kraft der Erde, der biologisch dynamischen Anbauweise und aryuvedischen Energien.

Ich durfte Anfang des Jahres Peter Effenberger auf einer Motorradtour kennenlernen. Seine Demeterfarm, seine Lebensphilosophie, die dortigen Bauern und das Land Nepal mit seinen Gegensätzen und der landschaftlichen Schönheit sind mir in wacher Erinnerung.

Wir fuhren auf die Farm mit den klangvollen Namen: "Land of Medicine Buddha". Denn nicht nur die höchsten Berge der Welt sind in Nepal zu finden, es ist ebenso das Geburtsland Buddhas, dessen Gegenwart man überall spüren kann.

Und schon damals freute ich mich auf den Moment, wo ich die Produkte bei uns im Sortiment einführen darf.

 

Jetzt ist es soweit, pünktlich zu Weihnachten können wir Ihnen sechs verschiedene Teesorten anbieten, die so klangvolle Namen wie: "Lamas Kraftquelle", "Ingwerwunder" oder "Klar und wach" haben. Zum Shop

 

Ein sehr schöner Artikel über Nepali Gardens steht im aktuellen Demeterjournal und kann kostenlos bei uns mit bestellt werden.

Und auch ein Film über die Farm ist es wert angeschaut zu werden, denn so hat man die Geschichte zu den Produkten, die man sich selbst schenkt oder Genießern zu Weihnachten verschenkt.

Für ein zutiefst fördernswertes Projekt!