Große Gummistiefelparty

GummistiefelDie Vorbereitung zu unserem Hoffest war dieses Jahr für uns eine echte Herausforderung. Tonnenweise Häcksel und Schotter wurden am Freitag abend und Samstag früh angefahren und verteilt. Eine Menge Pavillions haben wir gekauft, um einen möglichst trockenen Kaffeetisch zu garantieren. Ein paar motivierende Telefonate mit unseren Händlern und Ausstellern haben wir ebenfalls geführt.
Bis auf eine Ausnahme sind alle angereist und haben mit uns gemeinsam versucht, den regenbekleideten Besuchern das Gefühl zu geben, dass auf dem Guidohof die Sonne lacht.KinderlachenWir wurden belohnt mit fröhlichen Kindern die Ihre größte Freude beim Schlammpfützenspringen hatten, lächelnden Gästen, die entspannt bei ihrem Käffchen saßen und von dem ein oder anderen anerkennenden und aufmunternden Wort.
Das Puppenspiel war immer gut besucht und hatte eine richtig gemütliche Atmosphäre.


KarunaEinige neue Marktstände konnten wir dieses Jahr begrüßen, so zum Beispiel Karuna aus Chemnitz im großen Pavillion. Sven Hurtig mit Salzen von Natur Hurtig aus Chemnitz und Choco del Sol sind ebenfalls neu mit ihren Produkten zu uns gekommen. MrMoon
Die Band "Mr Moon" spielte in der Treckerwerkstatt und ich glaube, auf so einer orginellen Bühne haben sie noch nie gastiert, aber unser Vorschlag doch draußen unterm Pavillion zu spielen, wurde mit Rücksicht auf die Technik abgelehnt.

Natürlich waren es weniger Gäste als bei Sonnenschein und wir haben jetzt einiges übrig, was wir in unserem Internetshop unter: "Hoffest Sonderangebot" anbieten. Wir würden uns freuen, wenn sie uns an der Stelle etwas unterstützen. Gerade Federweißer und Roter Sauser sind auch wirklich sooo lecker.

Demo: Wir sind zurück

Demo1Armin hat sich schon früh aufgemacht, um nach 4,5 h in Dresden auf dem Bahnhof Neustadt anzukommen. In Dresden haben wir den Anhänger noch schön geschmückt. Die Transparente waren schon am Vorabend in kreativer Gemeinschaftsleistung entstanden. Dann ware wir fertig, es konnte losgehen. Nach der ersten Kundgebung noch am Bahnhof ging der Treckerzug Richtung Frauenkirche mit vielen Umwegen durch die Stadt.

Demo2
Bei unserer kostenloser Cabrio-Stadtrundfahrt konnten wir viele Menschen mit unserer guten Laune anstecken. Selbst kleine Gespräche hatten sich mit einer Fahrradfahrerin ergeben. Am Ende hat sie auch einen Flyer von uns mitgenommen.












Demo3Angekommen! Direkt vor der Frauenkirche fand die Schlusskundgebung statt und wir trafen ganz viele Freunde, Bekannte und Ökokistenkunden! Über 3000 Menschen versammeln sich hier und neben tollen Reden gab es auch ein Bioessen.




Wir hatten trotz des sehr ernsten Themas viel Spaß an der Aktion.
Demo4
 

Ende der Tour de Kas: nun ist es geschafft!

NicoleInsgesamt 9 Wochen mit rund 60 verschiedenen Käsesorten im Angebot waren für uns eine ganz neue Herausforderung. Nicole hat sich wacker der Aufgabe gestellt und ich habe sie manches Mal bewundert, wie sie alles gemeistert hat. Wir haben uns über die große Resonanz gefreut und nehmen auch gern ihre Lieblingswünsche in unser Sortiment auf.








Kindernachmittag

Kinder1 3Damit auch die Kleinsten etwas von unserer Festwoche haben, konnten wir am Donnerstag so einiges bieten: Schweine füttern, behornte Kühe streicheln, Treckerrundfahrt und leckere Dinge verspeisen, ein Demetersuchspiel und eine Schnitzeljagd standen auf dem Programm. Natürlich hatten wir soviel leckere Nachspeisen, dass auch unsere Kinder nicht zu kurz kommen.
Kinder5
Zur Feier des Tages entdeckten wir unser neugeborenes Kälbchen auf der Weide, was auch gleich den Namen ihrer kleinen Entdeckerin "Mona" bekam.






Weitere Beiträge...

  1. Genussabend