"Tag der Sachsen" mit kompletter Team-Power

Wow ... was für ein Wochenende. Limbach-Oberfrohna war drei Tage lang im Ausnahmezustand und wir mittendrin. Wenn unsere Stadt feiert, dann sind wir natürlich dabei. Wir hatten unseren Stand mit einem unserer Lieferwagen aufgebaut, unsere Ökokiste vorgestellt, kleine und große Besucher eingeladen, sich beim Gemüseraten zu behaupten und unser Holzofenbrot verkostet und verkauft. Es gab viele Anfragen und Neugierige, über die wir uns sehr gefreut haben. Das Wetter war genau so abwechslungsreich wie der "Tag der Sachsen".

Unsere Gabi ist sonst im Packteam und bestückt unsere Ökokisten mit Obst und Gemüse und auch manchmal mit Käse.

Sie genießt es sichtlich, unsere "geile Ökoschnitte" zu verkaufen und die teilweise überraschten Gesichter, wie lecker unser frisches Holzofenbrot aus unserem eigenen Getreide schmeckt. Luisa und Doro, unsere Lehrlinge, haben wieder wunderbare Aufstriche gezaubert. Es gab Rote-Linsen-Aufstrich, Senf-Dill-Quark, Pesto und Tomatenbutter. Einer der Gäste meinte sogar, wir sollen diese unbedingt im Handel anbieten. Was für ein tolles Lob für die Beiden.

 

Immer wieder ein Anziehungsmagnet sind unsere Fühlboxen. Drei verschiedene Obst- und Gemüsesorten sind in jeder Kiste versteckt und müssen nur durch das Fühlen erraten werden. Das macht nicht nur den Kleinen viel Spaß. Auch die Eltern und Großeltern versuchen sich gerne darin. Wir sind immer wieder baff, wie gut manche Kinder dabei schon sind. 

Von Anfänger, Fortgeschittene über Profi hin zum Bio-Bauern haben sie alles erraten. Da waren Ingwer, Süßkartoffeln und Avocado dabei, was nicht in jedem Haushalt alltäglich ist, schon gar nicht bei den Kleinen. Respekt. Über die Luftballons haben sich dann alle sehr gefreut.

 

 

 

 

 

Der Höhepunkt war am Sonntag der Festumzug. Armin selbst hat den Traktor gefahren. Den Spaß lässt er sich nicht entgehen. Roßbi ist unsere Kräuter- und Blumenfee und hat es wieder geschafft, aus dem Anhänger, der noch am Vortag in der Landwirtschaft im Einsatz war einen echten Hingucker zu zaubern.

Die Chefin persönlich gestaltet immer unsere Schilder und ist der kreative Kopf für unsere Slogans.

 

 

 

 

Hier wollen wir darauf aufmerksam machen, dass man auch bei uns auf dem Guidohof ein paar Tage die Seele baumeln lassen kann.

 

 

 

 

Wer unseren Newsletter immer gut verfolgt, hat sicher schon gesehen, dass wir das besondere Ambiente unseres Guidohofs gerne teilen möchen. Was eignet sich dazu besser, als Workshops und Veranstaltungen für Körper, Geist und Seele. Diese finden Sie immer in unserem Terminkalender.

Schön, dass auch unsere Fahrer mit dabei waren und von Bord alle Zuschauer mit frischen Bio-Möhrchen versorgt haben. Wir haben viel Zuspruch dafür erhalten. Die Menschen haben sich über den gesunden Snack sehr gefreut zwischen all den Bonbons und Gummibärchen.

 

Johanna und Pauline haben erst im September ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr bei uns angefangen und waren Samstag und Sonntag gleich mit im Einsatz. Großartige Leistung.

Tim machte es sich beim Festumzug auf dem Hänger bequem. Das hatte er sich auch verdient, wo er in den Tagen davor die ganze Technik gerichtet, unser Banner auf den Hänger geschraubt und Transporter und Anhänger auf Hochglanz poliert hatte.

 

 

 

 

Paule und Mathias haben es eher sportlich genommen. Sie hatten so viel Freude dabei, auch die Zuschauer an den Fenstern ihrer Häuser mit Möhrchen zu erreichen. Da wurde erst die richtige Größe der Möhren ausgesucht, anvisiert und ...

 

 

... Treffer. Da freut sich Paule. Es war für uns alle auf dem Hänger ein großer Spaß.

 

 

 

 

 

 

Doch die meiste Freude hatte es uns bereitet, wie sehr wir die Menschen mit unserem Bio-Gemüse glücklich machen konnten. Da hätten wir noch viel mehr laden können.

 

 

 

So haben wir zum Schluss unsere schönen Blumen an die Damen und Herren verschenkt. So viele glückliche Menschen ... das macht uns einfach Freude.

 

 

 

 

Zwischendrin zog sich jedoch ein Mega-Gewitter auf. Unser Stand wurde komplett verwüstet und die Pavillions zerstört.

 

 

 

 

Auch auf dem Anhänger bot unser Banner eine große Angriffsfläche für den Wind, der es dann bezwang und niederbog. Doch Armin fand eine Zange und einen Mutternschlüssel zum Stabilisieren und unsere Freunde vom DRK in Limbach-Oberfrohna waren mit Kabelbindern helfend zur Stelle. Dankeschön an der Stelle nochmal.

 

Wir danken dem ganzen Team vom Guidohof, denn nur gemeinsam können wir so eine Groß-Veranstaltung stämmen. Neben den genannten waren noch weit mehr Mitarbeiter aus der Ökokiste und der Landwirtschaft im Einsatz und das macht für uns so ein Fest erst richtig wertvoll, unsere Gemeinschaftsarbeit auf dem Guidohof.