Herbstkartoffelernte

Yeahh ... voller Energie ging es in den letzten Tagen an die Herbst-Kartoffel-Ernte. Mit Konstantin, Gwendolin, Johanna und Jonathan hatte sich Armin viele flinke Hände mit auf den Kartoffel-Acker genommen.

 

 

Hier erklärt Armin den Ablauf und was genau zu tun ist. Gwendolin hatte schon im letzten Jahr auf unserem Kartoffelroder mitgemacht, für Johanna und Jonathan war es eine neue Erfahrung. Konsti, der Sohn von Armin, ist dagegen schon ein geübter Kartoffel-Ausleser.

So war ihm auch die Aufgabe übertragen worden, die Laufbänder der Kartoffelkombine in der richtigen Geschwindigkeit aufeinander einzustellen. Schon auf dem Acker werden die Kartoffeln nach Qualität sortiert und große Verunreinigungen werden ebenfalls gleich wieder auf den Acker zurückgeleitet.

 

 

 

 

 

Dann kam der letzte Technik-Check von Tim und Armin an die Reihe. Tim hatte die Maschine in den Vortagen wieder fit gemacht und wollte sich selbst von dem Ergebnis überzeugen.

 

 

Nun konnte es endlich losgehen. Die guten ins Töpfchen ... :-)

 

 

 

 

 

Am Ende waren zwei Hänger voll. Geerntet wurde "Sava", eine vorwiegend festkochende Sorte. Doch richtig zufrieden war Armin nicht, als er in den Hänger schaut. Durch die lange Trockenzeit fallen die Kartoffeln dieses Jahr nicht sehr üppig aus.

 

Gerd schaufelte im Anschluss die Hänger wieder leer. Über die Förderbänder kamen die "Erdäpfel" in unseren Kartoffelkeller.

 

 

 

 

Dort müssen Sie nun noch ein paar Wochen liegen, dann können auch die ersten Einkellerungskartoffeln bei uns gekauft werden.

 

 

 

Ein großes Dankeschön geht an unsere "Wühlmaus". Die Kombine hat wieder ganze Arbeit geleistet, die ihre Spuren an der Karosserie hinterlässt, wie man sehen kann.