Nero di Toscana - der Schwarze aus der Toskana

Dieser wundervolle Name gehört zu einer neuen Sorte, die wir dieses Jahr erstmalig angebaut haben. Unser Gerd wollte das gern einmal ausprobieren und es ist ihm und dem Landwirtschaftsteam wundervoll gelungen.

Der Palmkohl ist eine italienische Züchtung mit langer Tradition und sozusagen eine Spezialität aus der Toskana. Es heißt auch, dass diese Kohlform die Mutter von beispielsweise Rosenkohl, Kopfkohl und Grünkohl sei.

 

 

Und die Ähnlichkeit ist nicht zu verkennen. Beim "Nero di Toscana" werden die Blätter einzeln gepflückt. Das geht auch schon in den wärmeren Jahreszeiten. Damit unterscheidet sich der Schwarzkohl stark vom Grünkohl.

Verwenden Sie die schmackhaften Blätter vor dem Frost für Gemüse, Salate, Suppen und Wokgerichte und nach dem Frost wie Grünkohl. Der Schwarzkohl erinnert geschmacklich etwas an Brokkoli.

 

 

 

Leider ist noch immer kein Kräutlein gegen die weiße Fliege gewachsen ... ach Halt, Gerd hat noch eine Idee für das nächste Jahr. Die weiße Fliege mag den Salbei-Geruch nicht. So ist die Idee geboren, nächstes Jahr eine Tinktur aus Salbei-Pflanzen zu spritzen. Wir werden sehen, ob das erfolgsversprechend ist. Für dieses Jahr möchten wir Sie bitten, die Blätter ordentlich zu wässern. Dann gehen die kleinen Kohl-Liebhaber ab. Wir waschen das Gemüse ebenfalls nach der Ernte und bevor es in Ihre Ökokisten kommt. Der Qualität des Kohls schaden die kleinen Fliegen allerdings nicht.