Unsere Robuschka in neuem Gewand

Letztes Jahr ließen wir uns auf ein spannendes Projekt ein. Als Richard Friedrich, der Gründer von ‚Direkt vom Feld‘ uns auf dem Guidohof besuchte, war er begeistert von dem
Geschmack und der Farbe unserer Roten Beete Robuschka. Er sah schon den eingefärbten, purpur-leuchtenden Kartoffelbrei und den nach Rote Beete-schmeckenden Reis vor sich.
Zunächst wurde mit einer kleinen Testmengegestartet. Die Qualität ist einmalig geworden und überzeugte sofort!


Nach der Ernte der Roten Beete im Oktober wurde diese schonend im Vakuum getrocknet. Damit blieb der Geschmack Rübe voll erhalten. Heraus kam ein leuchtend violettes Pulver, fruchtig süß und einfach lecker.
Besonders gut schmeckt es im morgendlichen Müsli, an Suppen, Salatdressings und in Desserts. Ausprobieren lohnt sich!

 

 

 

„Absolut einmalig ist, dass die Rote Beete überhaupt nicht nach Erde schmeckt, sondern fruchtig und süß. Aus so einer genialen Rohware muss einfach ein tolles Produkt entstehen.
Riesen Lob an das Team vom Guidohof!“
[Richard Friedrich]

 

 

 

Gewürze sind ein großes Thema, wenn es um das gesunde Kochen geht. Das Team von Direkt vom Feld aus Flöha hat sich dieser Thematik auf die Spuren gemacht.Zusammen reisen sie durch die Welt und besuchen lokale Kleinbauern vor Ort.

Die Bio-Gewürze werden von Hand in Flöha abgefüllt und über ihren Onlineshop angeboten.

Transparenz, hohe Qualität und vor allem die Freude am gesunden Kochen, stehen dabei klar im Vordergrund.


Jetzt auch zum Ausprobieren bei uns im Shop und mit der nächsten Ökokiste auch in deiner Küche:


Schwarzer Urwaldpfeffer aus Wayanad, Indien: Gewachsen in Mischkulturen entfaltet sich ein besonders zitronig-schokoladiges
Aroma beim Zermahlen dieses Pfeffers.

- Paprika ‚Tap de Corti‘: leuchtend roter Paprika, mit einer ganz besonderen Süße direkt aus Mallorca.


Baskischer Chili, in Frankreich auch bekannt als Piment d’Espelette: ein wärmender Chili, mit einer unvergesslichen süßen und fruchtigen Note.

Sie finden diese herrlichen Gewürze jetzt neu bei uns im Online-Shop.

 

 

... aus der Kinderstube unserer Kulturen

Es ist Ende März und der Frühling lässt immer noch auf sich warten. Zwar können wir auf dem Acker noch nicht arbeiten, da der frisch aufgetaute Boden zu nass ist, um ihn bearbeiten zu können. Aber in den Gewächshäusern ist mittlerweise Einiges los.

 

 

Doro, Lehrling der Freien Ausbildung im 2. Lehrjahr, liebt das Vereinzeln von kleinen Jungpflanzen. Sie genießt die Ruhe und das konzentrierte Arbeiten. Ihr geliebtes Werkzeug dafür ist der hölzerne Pikierstab. Wenn der mal weg ist, gibt´s Ärger! ;-)

 

 

Hier ist sie mit Heidi dabei, kleine Basilikum-Winzlinge zu pikieren. Heidi arbeitet sonst im Landwirtschaftsbüro und in der Kundenkommunikation der Ökokiste. Heute hilft Sie aus, da im Landwirtschaftsteam so viele Leute krankheitsbedingt ausgefallen sind. Für uns eine gute Hilfe und für Heidi eine schöne Abwechslung!

 

 

 

Im kleinen Anzuchtsgewächshaus stehen die Pflanzen, welche am meisten Wärme brauchen. Das sind neben den Tomaten vor allem Paprika, Chili und Basilikum. Auf diesem Bild sind besonders hübsche Ruthje-Exemplare zu sehen, die mit ihren kleinen Härchen ganz kuschelig aussehen.

 

Im neu eingerichteten zweiten, beheizten Anzucht-Gewächshaus stehen nun neun selbstgebaute riesige Tische voll mit all den anderen Jungpflanzen: Brokkoli, Mangold, Salate, Kohlrabi, Petersilie, Koriander und und und... Unser lieber Gärtner Gerd pflegt die Pflanzen mit Herz und Seele!

 

In unserem großen Glasgewächshaus wachsen Radieschen und Spinat, die schon vor einiger Zeit ausgesät wurden. Die Vlies-Bahnen schützten die Jungpflanzen vor der starken Kälte. Nun wird es wärmer und die Reihen sprießen, so müssen wir auch schon langsam die Vogelmiere in Schach halten...

 

Das Wunderbare des Kohlkopfes

Unser heutiger Feldrundgang lässt zur Zeit keine Wünsche offen.

Es ist Erntezeit und alles steht in voller Frucht. Besonders die Kohlpflanzen beeindrucken durch ihre Schönheit. Was die inneren Werte betrifft, wird er viel zu wenig geschätzt, denn ernährungsphysiologisch steht er in vorderster Reihe.

Liegt es an der fehlenden Kreativität beim Kochen?

Dafür haben wir aber sofort zwei Lösungen parat.

 

 

 

1. Unsere Rezepte!

Diese finden sie bei jeder Ökokistenbelieferung in Papierform an der Kiste oder als Email in ihrem Postfach oder am Onlineshop-Eingang.

Aktuell zum Beispiel: Wirsing- Kartoffeltopf

 

2. Kochkurs mit Georg Heinrich

Am 28.9.2017 mit vegan-ayurvedischer Küche vom Feld bis auf den Teller. Ein Nachmittag und Abend voller Inspirationen und Kreativität in unserer Sommerküche.

 

 

 

 

Oder liegt es an den zu wenigen Informationen?

Auch hier können wir Sie unterstützen:

 

Hier sehen Sie alle Gemüsesorten mit ihren Nährstoffen

Die kraftvollsten Antioxidantien der Natur befinden sich beispielsweise im Rotkohl, einer der wertvollste Eisenlieferanten ist der Grünkohl, Vitamine und Mineralien findet man hier in Hülle und Fülle.

 

 

Jeden Morgen geht es bei uns auf den Acker um frisch zu ernten und dass uns das Freude macht, seht ihr hier :)

 

 

 

 

Jedes Produkt schützt eine Art

Wie kann man mit seinem Kaufverhalten direkt positiven Einfluss auf die Natur und insbesondere auf die Artenvielfalt nehmen? Auf meine Frage, was Konstantin aus dem Angebot vom "Kaufmannsladen" (dem Bioladen in Leipzig, in dem er gerade arbeitet) empfehlen würde, kam sofort die Antwort: "Vivasphera"

Eine Initiative, die mit Bioprodukten wie Wein, Fruchtaufstriche und Wurstwaren gefährdete Arten schützt und sich der Käufer mit dem Genuss aktiv einsetzen kann.

Denn: "Das Artensterben hat bereits gravierendere Auswirkungen als der Klimawandel. In Deutschland gelten über 30% aller Tier- und Pflanzenarten als gefährdet. Die Vogelbestände gingen in den letzten 25 Jahren bei fast 50% der Arten zurück, 25% der Brutvogelarten in Deutschland stehen auf der Roten Liste."(Bundesamt für Naturschutz)

Je ein Produkt steht für den Erhalt einer Art und ist auf dem Etikett abgebildet.

Zum Hoffest haben wir also Vivasphera eingeführt und folgende Arten werden durch unsere Einlistung und natürlich Ihren Kauf geschützt:

Die Vogelarten: Rotschenkel, der Wiesenpieper, Raubwürger, Gelbspötter, Dorngrasmücke

Die Schmetterlingsarten: Schwalbenschwanz, Zitronenfalter

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns, damit einen Beitrag für den Erhalt unserer lebendigen und vielseitigen Natur zu leisten.