Zappho - Wer kennt diese grüne Kugel?

Unsere Entdeckung, die wir seid 2 Jahren anbauen, ist der Zappho. Dieser ansehnliche kleine Kerl ist zwar eigentlich ein Kürbis, ähnelt aber geschmacklich und farblich eher der Zucchini. Es macht große Freude, die Früchte beim Wachstum zu begleiten.

 

 

Denn aus der herrlichen Blüte, um die es von Hummeln und Bienen nur so wimmelt, werden kleine hellgrüne Kugeln.

In allen Größen versammeln sich diese um den Haupttrieb zwischen den großen Blättern.

Eine Pflanze wird zu einem sehr großen Busch und innen schaut man in einen leuchtend grünen Dschungel von Blüten, Früchten und Blättern.

Genau wie die Zucchini müssen auch die Zapphos jeden Tag geerntet werden. Auch am Wochenende!

Schon nach zwei Tagen sind sie viel zu groß, denn sie wachsen sehr schnell.

Wie man sie zubereitet? Ganz einfach! Alle Gerichte, die mit Kürbis oder Zucchini kreiiert werden, kann man auch mit dem Zappho zubereiten und da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Besonders gut eignen sich die lustigen Kugeln zum Füllen und man hat dann eine kleine essbare Schüssel vor sich stehen. Probieren Sie aus, Sie werden begeistert sein.

Das Saatgut stammt aus der Kultursaatzüchtung.

Die Züchterin, Ulrike Behrend, ist aus Hamburg und früher sogar mit Armin auf die gleiche Schule gegangen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass aus ihrer Züchtung so eine tolle Gemüsesorte für Sie und uns entstanden ist.

Neu: Balkontomaten mit Kräutern

Dieses Jahr möchten wir unsere Gärtnerei in die Wohnungen bringen. Dazu haben wir uns etwas besonderes ausgedacht. Balkonkästen mit Tomate, Paprika und Kräutern dürfen den Balkon optisch und kulinarisch verschönern.

Darauf gekommen bin ich wegen meiner Kinder, die nun wegen dem Studium in der Stadt leben und ihr Basilikumblatt auf der Tomate oder dem Brot gewöhnt sind. So habe ich Kräuterbalkonkästen gepflanzt, damit es ihnen in der Stadt an nichts fehlt und weil sie sich gar so darüber gefreut haben, dachte ich mir, das könnte doch auch eine Idee für unsere Ökokistenkunden sein! Ok, meine Fahrer sind ganz willig und tragen auch den Balkonkästen vor die Tür.

Doch nicht nur eingepflanzt im Kasten, auch als Töpfe haben wir dieses Jahr eine größere Auswahl. Oregano, Schnittlauch und erstmalig Melisse haben wir im Angebot

und natürlich Basilikumtöpfe. Hier können wir großblättrig, kleinblättrig, rot (besonders zum Garnieren wunderschön) Thaibasilikum und Zitronenbasilikum anbieten.

Es ist gut die Pflanzen nochmals zu düngen und buschig werden zu lassen, indem man die Spitze abkneift und die neuen Triebe aus der Blattachsel wachsen lässt. Ich sage nur: Guten Appetit!

Tipp: Salatmix ist der Renner geworden, wir lieben diese verschiedenen Geschmacksrichtungen. Am besten einen grünen oder roten Salat und dazu den Salatmix kaufen und dann in zwei Portionen aufteilen...

 

 

 

Orangen von Francesco aus Sizilien

Weihnachten ohne Orangen kann man sich nicht mehr vorstellen, warum sollte man auch, wenn sie in Sizilien so gut wachsen und die Bio-Bauern dort ihre Arbeit so gut machen wie Francesco von L`arcobaleno.

Er versteht es, zusammen mit seiner Frau Anna Maria, wie kaum ein anderer in der Region gemeinsam mit anderen Biobauern eine Erzeugergemeinschaft für den Export nach Deutschland und anderen Ländern zu leiten.

 

Der Regenbogen gibt den Namen und das Logo für eine Gemeinschaft von Bauern mit rund 100 Hektar Orangen, davon 8,5 ha Naturland-zertifiziert für unseren Großhändler Weiling, mit dem wir auch auf dieser Reise unterwegs waren.

Wir machten einen schönen Spaziergang durch den Orangenhain und wurden neben fachkundigen Antworten auf jede unserer Fragen auch von herrlichen Naturschauspielen umgeben.

 

 

Denn ein Regenbogen wurde uns zur Untermalung des Namens gezaubert und das Wolkenspiel in den hügeligen Tälern des Berges Sicane auf ca 200m über den Meeresspiegel war traumhaft.

 

 

Und obwohl es dort sehr selten regnet, scheint sich extra für uns ein Regenguss anzusagen und das ist für die Orangen genau jetzt richtig.

 

 

Wir retteten uns in die Abpackhalle und schauten uns die Maschinen an, die die Orangen über die Rollbänder zur Sortierung bringen, um dort in die Kisten zu wandern.

Hier darf ich unter Aufsicht des Chefs auch mal einpacken und er packt meine Kiste doch glatt wieder aus, weil es sooo nicht richtig war! Na gut, meine nächste Kiste wurde besser und durfte anstandslos ihre Reise nach Deutschland aufnehmen.

 

Auch hier in den Hallen gabt es noch viel zu erzählen und, wie auf dieser Reise üblich, zu Essen und zu Trinken. So genießen wir den Tag und werden sogar noch am Abend bei einem Essen am Meer verwöhnt.

 

 

Konsti und ich sind sichtlich erfreut über diese schönen Erlebnisse in Sizilien. Hier im Orangenbaum: Wir empfehlen euch Navelina Orangen von L`Arcobaleno oder die 3kg Boxen von Biosybaris, diese sind erhältlich in unserem :

Demeter-Clementinen von Biosybaris

Wenn man unter dem Regenbogen im Clementinenhain von Biosybaris steht und die leckeren Demeterfrüchte genießen darf, das ist schon etwas ganz besonderes.

 

 

 

Zusammen mit dem Verein Ökokiste haben wir diese Reise unternommen, um uns zu überzeugen, wie unsere Biobauern im Ausland arbeiten.

Kalabrien wird als das beste Anbaugebiet von Clementinen bezeichent und ganz ehrlich, das glauben Konstantin und ich ganz sicher.

Die drei Geschwister Minisci konnten uns mit ihrer Herzlichkeit, Gastfreundschaft und Überzeugung für Demeter und Bio begeistern. Zwei davon waren gerade auf einer Demetertagung in Italien und kamen abends zu dem wunderbaren Abendessen und dem Überraschungstanzabend dazu.

Wir erfuhren viel über den Anbau und waren schon beeindruckt, die riesigen Komposthaufen für die Düngung der Demerfrüchte von oben zu sehen. (Auf dem Bild links im Tal) Seit 1996 sind alle Flächen Biozertifiziert. 110 Hektar davon sind Demeter.

 

Die Packhalle ist wie meistens im Ausland eine Kooperative von vielen Biobauern der Region, bei Biosybaris sind es 84 Gesellschafter. Man konnte den Weg der Clementine vom Baum bis in die Kisten verfolgen.

 

 

Hier werden gerade die Kisten für unseren Großhändler Weiling, der die Reise auch organisierte, verpackt.

 

Als wir am Morgen nach dem Besuch beim Hotel am Meer noch diesen herrlichen Sonnenaufgang erleben durften und dann im November noch kurz zum Morgenbad ins Wasser springen konnten, da war die Welt irgendwie so richtig schön.

Deshalb danke an den Veranstalter und die überzeugten Biobauern Italiens....

...und genau pünktlich zum Freitags-Hofladen kommt ein Geschenk von Biosybaris bei uns an. Ich habe mich so gefreut: Ein Clementinenbäumchen aus Kalabrien.

Wir empfehlen euch die 2,3kg Clementinen-Box, praktisch und lecker. Guten Appetit!