Schmiedekurs in der Uhlsdorfer Schmiede

Am Wochenende hatten wir eine besonders schöne Aufgabe zu erledigen. Wir durften, gemeinsam mit den Teilnehmern des Schmiedekurses unsere Dorfschmiede wieder zu neuem Leben erwecken. Dafür ist Sigurd Lucht, Armins Bruder, extra aus Hamburg angereist. Denn er ist ausgebildeter Atem- und Körpertherapeut und hat mit zwei Frauen das Institut für therapeutisches Schmieden gegründet.

Auch für Sigurd war es aber etwas Besonderes unsere Dorfschmiede, die mit fünf Ambossen ausgestattet war, mit seiner Arbeit neu einzuweihen.

 

 

 

Der Kurs beginnt immer mit einer Einführungsrunde bei Tee und Kaffee und einer ganzheitlichen Betrachtung des Schmiedens. Ob es um die physikalischen Zusammenhänge ging, das Schmieden im deutschen Sprachgebrauch, die Wirkung auf Körper und Seele, das Schmieden wurde von ganz vielen Seiten betrachtet.

Danach gingen die Teilnehmer mit Vorfreude in die Schmiede und die erste Aufgabe bestand darin, eine Spitze aus dem Eisenstab zu schmieden. Auch die Atmung spielte in Abständen immer wieder eine Rolle - das in sich Hineinfühlen können und das Reflektieren.

 

Mittagspause, wenn es nach getaner körperlicher Arbeit am allerbesten schmeckt, ist auch auf unserem Hof immer ein täglicher Höhepunkt. Es heißt Entspannen, den Hunger stillen, die Freude am leckeren Essen spüren - selbstverständlich in Bioqualität mit Salat, Hauptspeise und Kuchen als Nachtisch!

 

Der regelrechte Feuereifer ein Werkstück nach eigenen Wünschen zu formen war allerdings bei beiden Kursen groß und so wollten bald alle wieder in die Schmiede. Jetzt kennt man sich schon besser, arbeitet manchmal gemeinsam, Lachen hört man zwischen den rhythmischen Hammerschlägen und ich kriege das deutliche Gefühl, dass sich hier jeder richtig wohl fühlt.

Deshalb frage ich mal nach:

"Die Männertour mit meinem Paps zum Schmieden war cool, witzig und feurig..." Jonathan B. 9 Jahre

"In der orginalen Einrichtung der Schmiede hat es besonders Spaß gemacht, die Macht des Feuers und des glühenden Eisens zu spüren" Jens B.

"Wer einmal aus seinem Alltag ausbrechen möchte, sollte diese Erfahrung nicht verpassen" Robby K.

"Es ist eine überragende Idee, in unserer schnelllebigen Zeit, etwas Geduld und Langsamkeit  durch einen Schmiedekurs zu vermitteln. Danke!"
 Marcel R.

"War sehr informativ, spannend und erhellend und Spaß hat es auch gemacht."
 Andre L.

Ein schönes Wochenende liegt hinter uns und wir freuen uns schon auf das Nächste, denn dann heißt es: 3. und 4. Schmiedekurs auf dem Guidohof. Wenn Sie Interesse an einem Schmiedekurs haben, hinterlegen Sie einfach Ihre E-mail-Adresse bei uns, wir informieren Sie dann über unseren Newsletter über die nächsten Termine.

Übrigens, die Freie Presse ließ es sich auch nicht nehmen mal vorbei zu schauen, ich hatte fast den Eindruck, der Redakteur hatte auch Lust aufs Schmieden bekommen!  Zum Artikel

 

Saatgutbörse und Schüssler-Salze

Saatgut-rossbi-kleinZwei Termine an einem Tag und viel Leben auf unserem Hof. Zuerst drehte sich alles um das Thema Saatgut. Die Hobbygärtner schwärmten, genauso wie wir, von dem Genuss der gepflückten Tomate oder der knackigen Möhre. saatgut-prospekte-klein
 

 

Viele Gespräche legten uns das gemeinsame Ziel, gesunde Pflanzen mit optimalem Geschmack zu erreichen, dar. Und genau das ermöglichen uns die von Kultursaat e.V. gezüchteten Samen. (Wofür sie übrigens dieses Jahr den Bundespreis für ökologischen Landbau erhielten).
saatgut-rundgang-klein

 

Beim Hofgrundgang konnten wir die ersten Pflänzchen im Gewächshaus und die Backstube zeigen, die immer wieder begeistert mit dem großem Holzbackofen. Ein bisschen durfte man auch durch den Schlamm stiefeln:)

Schuesslersalze-tuch-klein
 

Das zweite Thema des Tages waren die Schüsslersalze. Hier ist Grit Tetzner aus Niederwinkel in ihrem Element.
Schuesslersalze-klein
Mit Leib und Seele sind Pflanzen und ihre Heilwirkung für Grit das Lebenselexier.
 

 

Eine Runde von Frauen hat sich um das Thema der Schüsslersalze in Verbindung mit Heilkräutern informiert und die Sonnenstrahlen am Nachmittag wurden gleich zum Sammeln von den Pflanzen, die auch im Winter wachsen, genutzt.

 

 

Preisverleihung Biofach in Nürnberg

Zur alljährlichen größten Biomesse, der Biofach in Nürnberg erhielten wir den 2. Preis beim Demeter-Partner-Ladenwettbewerb.

Anläßlich des 90. Jahrestages unseres Anbauverbandes Demeter organisierten wir eine Aktionswoche im Juni letzten Jahres.

 

 

Neben Verkostungsaktionen, Kindernachmittag und Demeterhofrundgängen veranstalteten wir einen Genussabend mit einem Vortrag über die Unterschiede zwischen Bio und Demeter von Achim Wagner vom Demeter e.V.

 

 

 

Mit Yvonne und Katharina und unseren Jungs freuten wir uns am Donnerstag nachmittag auf die Preisverleihung. Freunde aus dem Verein Ökokiste, andere Demeterbauern, unser Großhändler und weitere Gäste beglückwünschten uns.

 

 

 

Den Preis überreichten uns die Geschäftsführer von Demeter Klemens Fischer und Alexander Gerber. Die Einführungsrede und Moderation, die den Zuschauern unseren Demeterhof in Sachsen und unsere Ambitionen näher brachte, hielt Achim Wagner.

 

 

 

Wir sind sehr stolz den Preis nach Sachsen geholt zu haben, denn hier ist der Aufbau von Biohöfen noch im Anfang und wir hoffen auf noch viele Initiativen unserer jungen Leute, um noch mehr Bioprodukte und am liebsten Demeter aus Sachsen auf Ihre Teller zaubern zu können.

 

 

14.2.15: Saatgutbörse und Schüsslersalze

saatgutGleich zwei Veranstaltungen werden am 14.2.2015 bei uns stattfinden.
Von 10.00 Uhr-12.00 Uhr können Sie samenechtes Saatgut der Bingenheimer Saatgutinitiative und der Kultursaat e.V. erwerben. Gern beantworten wir all Ihre Fragen dazu. Das Bingenheimer Saatgut besteht aus 100% samenfesten Sorten - kein Hybridsaatgut! - und wird nur auf ökologischen Flächen vermehrt.
Wir verwenden in unserer Jungpflanzenanzucht fast ausschließlich samenfeste Sorten, bevorzugt aus der Kultursaatzüchtung. Besonderer Wert wird bei dieser Züchtung auf Geschmack und Bekömmlichkeit gelegt.
BingenheimWer die Tomatensorte Ruthje oder die Möhrensorten Milan und Rodelika kennt, weiß von dem guten Geschmack, den diese Sorten auszeichnen. Auch unsere Blumensamen sind an diesem Tag erhältlich.
Um 11.00 Uhr findet ein Hofrundgang statt.




Um 12.30 Uhr wird ein Workshop mit vorheriger Anmeldung bei uns stattfinden. Schüsslersalze und ihre Verbindung zu Heil- und Wildkräutern heißt der Kurs, der unsere Veranstaltungsreihe mit Grit Tetzner einleitet. Über die Zusammenwirkung der beiden in der alternativen Heilmedizin wird ihnen die Phytologin ganzheitliche Pflanzenkunde und psychologische Beraterin aus ihrer langjährigen Erfahrung berichten. Wenn es nicht stürmt und schneit wird ganz praktisch mit einer Heilpflanze, die auch im Winter bei uns wächst, gearbeitet.

Das Seminar ist auch für Einsteiger geeignet.Salat
Kosten: 20 Euro
Dauer: 12.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Anmeldung direkt über Grit Tetzner: 037608-36569
Treffpunkt: Seminarraum Guidohof