Wünsche und Geschenke vom Guidohof-Team

Für den Jahreswechsel und Neubeginn schicken wir Euch etwas ganz Besonderes: nämlich unsere Wünsche und ganz viele Geschenke für die Zukunft - aus allen Teams vom Guidohof! Unser Weihnachtsgeschenk bekommt Ihr jetzt im Januar, denn es wird ein ganz besonderes Jahr :)

 

Wir zwei Begründer des Hofes: Silke & Armin

Wir wünschen Euch:
...ein liebendes Herz für Euch selbst und Eure Mitmenschen und ganz viel Frieden und Freude.


Wir schenken Euch:
...unsere Tatkraft für die biologische Landwirtschaft.
...unsere Zuwendung zu unserer Arbeit.
...unseren Forscherdrang, um immer das Beste für den Betrieb zu ergründen.
...die Liebe zu unseren Mitarbeitern, ohne deren Einsatz wir nicht so einen Hof bewirtschaften könnten.
...ein Jahr 2017, in welchem Ihr staunen könnt, was wir alles mit Euch feiern werden.

Unser Büroteam: Franzi, Karo, Sandy und Yvonne

Wir wünschen Euch:
...Zeit für Besinnlichkeit und Ruhe.
...eine Ökokiste ganz nach Eurem Geschmack.
...und immer genug Choco del Sol Vorräte zu Hause, denn das bringt Liebe und Lachen und was braucht man mehr?


Wir schenken Euch:
...immer ein offenes Ohr für Fragen.
...Zeit, um Eure Ökokistenwünsche zu erfahren.
...ein Lächeln im Gesicht beim Telefonieren.
...Ideen, um das Einkaufen bei uns noch schöner und attraktiver zu machen,
...und natürlich unsere kompetente Beratung rund um das Thema gesunde Ernährung.

Unser Packteam: Bianca, Sophie, Mathias, Gabi, Annett und Nicole

Wir wünschen Euch:
...das leckerste Obst und Gemüse auf dem Tisch.
...Clementinen und Orangen, die von Biosybaris oder L`Arcobaleno kommen


Wir schenken Euch:
...einen geschulten Blick für Qualität.
...nette Texte auf dem Lieferschein, wenn wir mal was nicht liefern können.
...immer die beste Lösung für Eure Wünsche,
...und unseren Spaß bei der Arbeit.

Ingrid, zuständig für die Buchhaltung und Dana, unser Guidohof-Neuling im Packteam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen Euch:
...dass unser aller Gespür für Nachhaltigkeit auch im nächsten Jahr immer weiter wächst.

Ingrid schenkt Euch:
...ihr Bemühen, dass die Buchhaltung immer gut stimmt und dass es dadurch den Guidohof noch lange gibt.
...ihre Geduld bei Überweisungen ohne Kunden- oder Rechnungsnummern.


Und Dana schenkt Euch:
… ihre Liebe zu den Bioprodukten und zu Ihrer Ökokiste.

Unsere Bäcker: Heinz, Klaus und Mike

Wir wünschen Euch:
...immer gut durchgebackene, bekömmliche Teigwaren aus unserer Backstube.
...immer genug Biobutter aufs Brot:)


Wir schenken Euch
...dass wir immer unser Bestes geben werden.
...dass wir früh um zwei Uhr aufstehen, damit das Brot noch warm bei Euch ankommen darf,
...und natürlich unsere Liebe zum Holzofenbrotbacken.

Unsere Fahrer: Sven-Maik, Tim, Peter, Carsten und Mathias

Wir wünschen Euch:
...dass es erst schneit, wenn die Ökokiste vor Eurem Haus steht (ach nein, wenn Ihr sie ins Haus geholt habt).
...dass ihe das Wichtigste nicht vergessen haben.
...dass Ihr die richtigen Mengen bestellt habt, um alle Gäste satt zu bekommen.


Wir schenken Euch:
...unsere Muskelkraft, um die Ökokisten bis vor die Wohnungstür zu tragen.
...unsere fahrerische Weitsicht im Straßenverkehr,
...und unser Lächeln bei der persönlichen Übergabe.

Unser Landwirtschaftsteam: Jonathan, Pauline, Gerd, Ralf, Oskar, Luisa, Mandy, Doro, Susann und Johanna

Wir wünschen Euch:
...dass wir nächstes Jahr soviel Weißkohl haben, dass wir wieder unser eigenes Sauerkraut anbieten können.
... dass es ein kalter Winter wird, der die Schneckenplage eindämmt, damit Ihr keinen durchlöcherten Salat haben müsst.


Wir schenken Euch:
...dass wir bei jedem Wetter auf den Acker flitzen, um Euch knackfrisches Gemüse zu ernten.
...im Sommer nicht den Sonnenhut und die Sonnencreme beim Jäten zu vergessen (damit wir keinen Hitzschlag bekommen und dadurch ausfallen und dadurch das Beikraut das Gemüse überwuchert) und
...unsere Liebe zu allen Pflanzen und Tieren.

Unsere lustige Weihnachtsfeier

Wie jedes Jahr findet unsere Weihnachtsfeier an einem Montag statt, sodass auch unsere Fahrer mit feiern können. Jeder bringt etwas ein, je nach seinen Fähigkeiten, entweder einen Beitrag zum Buffet, eine kleine kulturelle Einlage oder er hilft in der Vor- bzw. Nachbereitung.

 

So hat Gerd schon mal den schönen Tischschmuck für unsere vier Tische kreiert.

 

 

 

 

Für die Geschenke sind natürlich Armin und ich zuständig und so waren wir das 3. Adventswochenende mit Einpacken von unseren individuellen Geschenken beschäftigt.

 

 

Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken mit Punsch und Köstlichkeiten aus dem Backofen gehen wir zur Fotoshow des Jahres 2016 über. Was wir da alles neben unserem Hauptgeschäft - Landwirtschaft mit Bäckerei und der Ökokiste mit Hofladen - auf die Beine gestellt haben, ist schon erstaunlich und nochmal beeindruckend anzusehen.

 

Dann gehen wir zum gemeinsamen Weihnachtslieder-Singen über.

 

 

 

 

Konstantin ist durch seine Erfahrungen im Kammerchor nicht nur stimm- und textsicher, er kann auch auf wunderbare Weise die Männer zum stimmgewaltigen Bass inspirieren. Und glaubt mir, das klingt wirklich gut, wenn wir alle zusammen."Alle Jahre wieder" oder "Süßer die Glocken nie Klingen" schmettern.

 

Das Packteam überraschte uns mit einem äußerst lustigen Einblick in ihren Arbeitsalltag. Über die morgendlichen Pannen, zu lustigen Bemerkungstexten beim Packen bis zum glücklichen Ende des Packtages gibt es einiges zum Lachen.

 

 

Ein lustiges Märchenquiz hatten wir geplant, wo zum Beispel nach: "Junges Gemüse mit Ausgehverbot" (Rapunzel) oder "Jungspund vergeudet Vermögen" (Hans im Glück) gefragt wurde. Dieses gewann nach einem Kopf an Kopf Rennen mit Karo und Matze unser Bäcker Klaus.

 

 

Die Auswertung des Quiz dauerte einigen zu lang und so standen unsere gefräßigsten Mitarbeiter schon am kalten Buffet und jammerten, als ob sie am verhungern wären...Ok, schnell eröffnen wir das abendliche Mahl und das Schlemmen ging weiter.

 

Nach dem Abendessen haben Oskar und Konstantin Olaf Schubert in den Schatten gestellt, denn die Hördialoge von den Zweien kamen uns fast lustgiger vor als die Orginale. Die Szenen aus dem "Bioladen", wo sich die Ökos treffen, waren schon so lustig, aber die Tränen liefen uns die Wangen herunter als Carlo und Heiko sich treffen und über die Landwirtschaft fachsimpeln. Da hätte selbst Olaf Schubert seine Freude dran.

Zu den Hördialogen von Oskar und Konstantin

Zu einer Weihnachtsfeier gehören Geschenke, aber die gibt es bei uns in der Regel nicht einfach so.

 

 

 

 

 

Denn diesesmal musste sich jeder pantomimisch darstellen. So durften Begriffe wie "Süßkartoffel" von Johanna...

 

 

 

... und "Treibegang" von Oskar erraten werden.

 

 

 

 

Herzliche Umarmungen aller unserer tollen Mitarbeiter folgen, denn wir sind wirklich sehr gern zusammen und genießen es gemeinsam zu lachen, zu singen, zu tanzen, zu essen oder einfach zu quatschen.

 

 

So gehen wir spät abends ganz glücklich auseinander, denn es war eine richtig schöne Weihnachtsfeier mit viel guter Laune und Freude.

Neues Land in Boderitz wird per Hand besät

Unsere neues Land in Boderitz hat die erste Bestellung bekommen. Und weil es so besonders ist, wenn man 15 Hektar nun Bio bewirtschaften kann, haben wir uns etwas Würdiges ausgedacht.

Nach der ersten Bestellung mit der "Dyna Drive", die den Boden nicht komplett umpflügt, sondern nur flach bearbeitet, damit die Bodenstruktur mit ihren Microorganismen möglichst erhalten bleibt, darf nun noch etwas wachsen.

Ungefähr bis Mai würde der Boden jetzt sozusagen "nackt" bleiben. Bei uns hat er noch eine Gründüngung bekommen mit Wickroggen.

Wir haben durch unseren Getreideanbau einiges an Ausschussgetreide, was beim Reinigen nicht in die Erste-Wahl-Behälter fällt. Dieser Roggen kommt jetzt noch auf den Acker und kann den Boden begrünen.

 

Tim, unser walisisches Schrauber-Talent, hatte mit seinem Landrover das Nachfüllen der Saatschalen übernommen und wir säten zu Elft mit der Hand die Fläche. Da gibt es schon einiges zu beachten. Was unseren Vorfahren noch in Fleisch und Blut übergegangen war, müssen wir erst noch üben. Gleiche Abstände zu seinem Nebenmann zu halten, ist eines davon.

Da gibt es doch die kleinen Individualisten! Der eine läuft zu schnell, der nächste zu langsam, der eine verbraucht viel Saatgut und der andere wirft viel weiter. Aber irgendwann kommen wir mehr und mehr in unseren Rhythmus und haben viel Freude dabei.

 

 

Schon das Gefühl, wenn man die Hand in das Saatgut gleiten lässt und die Körner an den Fingern spürt, ist sehr schön, probiert es mal aus!

Einen Vormittag von 2,5h gönnen wir uns das Vergnügen.

Wenn die Samenkörner das Genick des Nebenmanns berühren, kann man mit leichter Schadenfreude seine Lacher nicht unterdrücken. Aber auch Spaß soll sein und wir sind alle gespannt, wie es wächst!

 

 

 

Zum Glück ist es nämlich nur Gründüngung, denn wir sind uns sicher, das es Aussaatlücken gibt und wir wirklich erst ganz neu lernen dürfen, was unseren Vorvätern zu eigen war.

Orangen von Francesco aus Sizilien

Weihnachten ohne Orangen kann man sich nicht mehr vorstellen, warum sollte man auch, wenn sie in Sizilien so gut wachsen und die Bio-Bauern dort ihre Arbeit so gut machen wie Francesco von L`arcobaleno.

Er versteht es, zusammen mit seiner Frau Anna Maria, wie kaum ein anderer in der Region gemeinsam mit anderen Biobauern eine Erzeugergemeinschaft für den Export nach Deutschland und anderen Ländern zu leiten.

 

Der Regenbogen gibt den Namen und das Logo für eine Gemeinschaft von Bauern mit rund 100 Hektar Orangen, davon 8,5 ha Naturland-zertifiziert für unseren Großhändler Weiling, mit dem wir auch auf dieser Reise unterwegs waren.

Wir machten einen schönen Spaziergang durch den Orangenhain und wurden neben fachkundigen Antworten auf jede unserer Fragen auch von herrlichen Naturschauspielen umgeben.

 

 

Denn ein Regenbogen wurde uns zur Untermalung des Namens gezaubert und das Wolkenspiel in den hügeligen Tälern des Berges Sicane auf ca 200m über den Meeresspiegel war traumhaft.

 

 

Und obwohl es dort sehr selten regnet, scheint sich extra für uns ein Regenguss anzusagen und das ist für die Orangen genau jetzt richtig.

 

 

Wir retteten uns in die Abpackhalle und schauten uns die Maschinen an, die die Orangen über die Rollbänder zur Sortierung bringen, um dort in die Kisten zu wandern.

Hier darf ich unter Aufsicht des Chefs auch mal einpacken und er packt meine Kiste doch glatt wieder aus, weil es sooo nicht richtig war! Na gut, meine nächste Kiste wurde besser und durfte anstandslos ihre Reise nach Deutschland aufnehmen.

 

Auch hier in den Hallen gabt es noch viel zu erzählen und, wie auf dieser Reise üblich, zu Essen und zu Trinken. So genießen wir den Tag und werden sogar noch am Abend bei einem Essen am Meer verwöhnt.

 

 

Konsti und ich sind sichtlich erfreut über diese schönen Erlebnisse in Sizilien. Hier im Orangenbaum: Wir empfehlen euch Navelina Orangen von L`Arcobaleno oder die 3kg Boxen von Biosybaris, diese sind erhältlich in unserem :