Begeisterung beim Schulfruchtprogramm

Die Schüler unserer sächsischen Schulen sind begeistert! Denn seit diesem Schuljahr gibt es auch in Sachsen das Schulfruchtprogramm und genau zum Schuljahresbeginn im August wurde der erste Guidohofbus mit vielen Kisten mit leckerem Bio-Obst und -gemüse für insgesamt 51 Schulen in unserem Liefergebiet gepackt. Wir waren selbst begeistert von der großen Resonanz der Schulen. Und wir freuen uns immer noch, denn wunderbares Feedback kommt zurück.

Besonders die Astrid Lindgren Schule aus Frankenberg hat uns ein großes Lächeln auf die Lippen gezaubert, als unser Fahrer Maik mit dem Dankeschön-Plakat zurück kam. Wenn unsere Arbeit so belohnt wird, dann wissen wir, dass wir alles richtig gemacht haben.

Denn am Anfang gab es schon leichte Zweifel, ob wir das finanziell schaffen. Zur Zeit ist es noch so, dass Bioprodukte die gleiche Rückvergütung bekommen, wie konventionelle, also gespritztes Obst und Gemüse! Der Einkaufspreis liegt natürlich durch die weitaus arbeitsintensivere Anbauweise höher. Doch wir bleiben im Gespräch mit den zuständigen Stellen und vielleicht haben wir ja schon nächstes Jahr eine gute Lösung:)

Unsere sächsischen Kinder können sich aber freuen und es ist wunderbar, dass man die Äpfel oder die Clementine nach dem Schälen auch ohne Händewaschen genießen kann, weil sie ungespritzt ist.

Auch die Lehrer erfreuen uns durch positive Rückmeldungen, das Schulobst ist ein fester Bestandteil des Schullebens geworden. Die Schüler sind begeistert. In einigen Schulen schneiden die Großen das Bio-Obst und -gemüse für die Kleineren und so gibt es wohl auch ein schönes hilfsbereites Miteinander.

Denn montags rollt der erste Guidohofbus vom Hof, für den die Schulobstkisten ab 3.00 Uhr morgens gepackt werden, damit er pünktlich 7.00 Uhr starten kann. Eine tolle Sache!

Jede Schule hat außerdem die Verpflichtung eine pädagogische Maßnahme für die Schüler zu organisieren. Wie praktisch, dass wir seit zwei Jahren das Projekt "Lernerlebnis Bauernhof"ins Leben und gerufen haben.

Hier können sich die Schulen ihre Aktionen selber wählen oder sie finden gemeinsam mit Sophie oder Martina, unseren Projektleiterinnen ein individuelles Angebot!


 

Wir stellen ein:
Marketing-Manager (m/w)

Marketing-ManagerWir, der Guidohof, sind ein Demeterbetrieb mit erfolgreicher Direktvermarktung von Ökokisten in der Region. Zusammen mit ca. 30 Mitarbeitern arbeiten wir daran, unseren Kunden den bequemen Einkauf von Produkten in bester Bio-Qualität zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, braucht es ein hohes Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kunden und deren Informations- und Einkaufsverhalten. Im Bereich Marketing können wir aufgrund von Elternzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teilzeitstelle anbieten.

Ihre Aufgaben:

  • Komplettbetreuung unseres neuen Online-Shop-Projekts

  • Planung, Umsetzung und Überwachung aller Online Marketing Maßnahmen im Bereich Social Media, Suchmaschinen- und E-Mail-Marketing

  • Realisierung von Strategien zur Neukundengewinnung und Kundenaktivierung

  • enge Steuerung und verlässlicher Ansprechpartner für externe Dienstleister und die lokale Presse

  • telefonische Kundenbetreuung im gesamten Ökokistenbereich

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund idealerweise mit dem Schwerpunkt Marketing / E-Commerce oder vergleichbare Ausbildung

  • Berufserfahrung im Bereich Online-Marketing und E-Commerce ist wünschenswert

  • ausgeprägte Affinität und Verständnis für das Online-Kaufverhalten, Shopsysteme und Kundenbindungsmaßnahmen

  • Kenntnisse im Umgang mit Redaktionssystemen, Fotografie und Grafikprogrammen sowie Kenntnisse in Html und CSS

  • Freude am Texten (Storytelling)

  • analytisches und lösungsorientiertes Denkvermögen sowie Spaß am Umgang mit Zahlen

  • ein hohes Maß an Organisationsstärke sowie Eigenmotivation

  • freundliches, zielorientiertes, selbstreflektiertes Auftreten im Umgang mit Menschen


vollständige Bewerbung bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vom Feld in den Lagerfeuertopf

Ein vegan-ayurvedischer Kochkurs der ganz aktiven, etwas anderen Art sollte es werden. Und es ist uns gelungen!

Aktiv und anders ist wohl schon die Tatsache, dass wir alle gemeinsam nach einer Einführung von Georg, unserem Peacefoodkoch, mit Schubkarre auf den Acker zogen.

Hier konnte jeder nach Herzenslust ernten. Neben den Gemüsepflanzen des Herbstes wanderten Kräuter, Wildkräuter und Blumen in unsere Warenkorb-Schubkarre. Nebenbei konnte ich einiges über Bioanbau und unsere Geschichte erzählen.

Natürlich verwendeten wir nicht nur Bioprodukte vom Feld, sondern auch die besten Zutaten aus unserem Hofladen-Angebot. Reichlich Öle von Bioplanete und Gewürze von Sonnentor ergänzten unseren Tisch.

 

 

Doch das Schönste war die Kräuterschale mit essbaren Blüten.

 

 

 

 

 

So begannen wir den Kochkurs mit der Zubereitung eines Salates, wo jeder Teilnehmer seine eigene Kreativität zum Ausdruck bringen konnte.

 

Hierin besteht die Kunst: intuitiv zu agieren und die für uns wahrnehmbaren Geschmacksrezeptoren in Balance zu bringen. Von sauer über scharf zu süß, salzig und bitter darf und sollte alles enthalten sein.

Das Abrunden fiel dem Koch zu. Und am Ende freuten wir uns, die wunderbar grüne Vitaminpowerschüssel mit den Händen zu vermischen.

Das Wissenswerte über Ernährung zwischendurch, was sich Georg über die Arbeit in der Villa Esche, seinen Aufenthalten in Costa Rica und bei Rüdiger Dahlke aneignete, war auch für mich oft neu. Man lernt eben nie aus!

Das Highlight am Abend, als es langsam dunkel wurde, war natürlich das Kochen am Lagerfeuer. Hier sorgte Georg für eine Suppengrundlage, die dem Gemüse und gekeimten Hülsenfrüchten die typisch aryuvedische Geschmacksnote verschaffte.

Ein allgemeines: "lecker...." ging durch den Kreis der Genießenden.

Natürlich darf eine Nachspeise nicht fehlen. Und wie eine Süßkartoffel zu einem super leckeren Dessert wird, das verrät Ihnen Georg mit dem nächsten Ökokistenrezept.